Hans-Heinrich Dieter

Keine t├╝rkischen Hilfskr├Ąfte!   (29.06.2022)

 

Meine Frau und ich fragen uns fast jeden Abend bei einem Glas Wein: Was klappt eigentlich noch in Deutschland?

Und nun will die Bundesregierung so schnell wie m├Âglich Personalengp├Ąsse an den deutschen Flugh├Ąfen abfedern und daf├╝r neue Mitarbeiter f├╝r die Sicherheitskontrollen und die Gep├Ąckabfertigung, vor allem aus der T├╝rkei, gewinnen. Gedacht ist zun├Ąchst an 2000 ausl├Ąndische Mitarbeiter.

Ob diese Planung hilft, das derzeitige Chaos an den gro├čen deutschen Flugh├Ąfen in der Ferien- und Hauptreisezeit zu lindern, ist sehr fraglich. Denn auch im europ├Ąischen Ausland ist die Situation im Luftverkehr angespannt. Allein Fraport (Frankfurt) hat in der Corona-Pandemie 4.000 Stellen abgebaut und zus├Ątzlich Personal verloren, das sich andere Jobs gesucht hat. Allein die Sicherheits├╝berpr├╝fung der Mitarbeiter beim Land Hessen dauert nach Fraport-Angaben sechs Wochen und Fachkr├Ąfte sind auch in anderen europ├Ąischen L├Ąndern rar – wer etwas kann, hat gew├Âhnlich einen Job! Wenn ├╝berhaupt, werden Hilfskr├Ąfte - auch bei beschleunigter Sicherheits├╝berpr├╝fung – erst Mitte August zum Einsatz kommen k├Ânnen.

Und Innenministerin Faeser, die sich die Bek├Ąmpfung von rechtsextrem motivierter und antisemitischer Haltung, Gewalt und Kriminalit├Ąt auf die Regenbogenflagge geschrieben hat, will die ausl├Ąndischen Hilfskr├Ąfte ausgerechnet vor allem aus der T├╝rkei gewinnen. Faeser ist noch nicht lange im Amt und wei├č deswegen noch nicht, dass ├╝ber 60 Prozent der Deutsch-T├╝rken den autokratischen M├Âchtegern-Sultan Erdogan gew├Ąhlt haben, den sie als ihren eigentlichen Pr├Ąsidenten verehren. Und Faeser hat sich offensichtlich noch nicht mit t├╝rkischen Geheimdienstaktivit├Ąten in Deutschland befasst. Da sollte sie ihrer Verantwortung schneller gerecht werden!

Denn der t├╝rkische Geheimdienst MIT hat nicht dementierten Meldungen zufolge in Deutschland 500 hauptamtliche Agenten eingesetzt, denen etwa 6000 Spitzel und Informanten zuarbeiten. Damit hat der MIT als t├╝rkischer Auslandsgeheimdienst zur ├ťberwachung der t├╝rkischst├Ąmmigen B├╝rger in Deutschland ein dichteres Netz gekn├╝pft als die Stasi in der ehemaligen DDR. Und man muss davon ausgehen, dass der MIT nicht nur t├╝rkischst├Ąmmige B├╝rger ├╝berwacht und gegebenenfalls unter Druck setzt, sondern auch kritische deutsche Staatsb├╝rger mit Migrationshintergrund. Vermutlich sind alle in Deutschland lebenden t├╝rkeikritischen B├╝rger Ziel systematischen Ausspionierens. Das stellt eine massive Gef├Ąhrdung der inneren Sicherheit dar.

Und wenn wir Hilfskr├Ąfte auch f├╝r Sicherheitsdienste aus der autokratisch regierten T├╝rkei rekrutieren, dann hat Erdogan seine Finger mit Sicherheit im Spiel. Die gro├čartige Gelegenheit, weitere MIT-Agenten einzuschleusen und rechtsextremen Grauen W├Âlfen einen gut bezahlten Job vermitteln zu lassen, l├Ąsst sich ein Erdogan nicht entgehen. Vor solchem Hintergrund verbieten sich vor allem auch ÔÇ×beschleunigte Sicherheits├╝berpr├╝fungen“!

(29.06.2022)

 

Bei Interesse lesen Sie auch:

https://www.hansheinrichdieter.de/html/gegnererdogan.html

https://www.hansheinrichdieter.de/html/beleidigendetuerkei.html

https://www.hansheinrichdieter.de/html/mitindeutschland.html

 

 

nach oben

 

zur├╝ck zur Seite Klare Worte