Hans-Heinrich Dieter

Problematischer Selenskyj   (13.04.2022)

 

Der ukrainische PrĂ€sident Selenskyj hat erklĂ€rt, dass ein Besuch von BundesprĂ€sident Steinmeier in Kiew nicht erwĂŒnscht ist. Das ist ein dreister, unerhörter und unvernĂŒnftiger Affront, nicht nur gegen Steinmeier, sondern gegen Deutschland und seine StaatsbĂŒrger!

Deutschland gehört international zu den entschiedensten UnterstĂŒtzern der Ukraine, wir sind der grĂ¶ĂŸte EU-Netto-Zahler fĂŒr UnterstĂŒtzungsleistungen an die Ukraine, wir haben militĂ€rische AusrĂŒstung und inzwischen auch Waffen geliefert. Wir werden sicher in KĂŒrze auch - angesichts einer bevorstehenden russischen Großoffensive in der Ostukraine – auch schweres gepanzertes KriegsgerĂ€t liefern. Da ist die ukrainische Feindseligkeit, das maßlose Forderungsverhalten, das propagandamĂ€ĂŸige Schuldzuweisen fĂŒr ermordete Ukrainer - z.B. wegen der Weigerung, eine Flugverbotszone einzurichten – und das stĂ€ndige Abrechnen mit deutscher Politik schwer ertrĂ€glich und abstoßend. Selenskyj ahmt inzwischen seinen schlecht erzogenen Botschafter in Deutschland nach, der anstĂ€ndiges diplomatisches Verhalten nicht beherrscht, sondern sich darin gefĂ€llt, deutsche Spitzenpolitiker anzuschnauzen und ihnen zuzubellen, was sie gefĂ€lligst zu tun haben. So verliert auch Selenskyj Freunde!

Melnyk hat inzwischen erklĂ€rt, dass sich die Ukraine einen Besuch von Olaf Scholz in Kiew wĂŒnscht. Der Bundeskanzler sollte Selenskyj sehr deutlich machen, dass er dreiste, unfreundliche, unvernĂŒnftige und undankbare Politiker aufgrund des unerhörten Affronts gegen Deutschland und seine StaatsbĂŒrger erst einmal nicht besuchen wird.

Selenskyj und Co machen deutlich, dass fĂŒr die Ukraine noch ein weiter Weg zu gehen ist, bis ihr WerteverstĂ€ndnis einen Beitritt, zum Beispiel zur EU, möglich macht. Die EU hat schon genug Ärger mit dem polnischen PrĂ€sidenten Duda und mit Orban und anderen EU-Untauglichen!

(13.04.2022)

 

https://www.hansheinrichdieter.de/html/vernunftistgefragt.html

 

 

nach oben

 

zurĂŒck zur Seite Klare Worte