Hans-Heinrich Dieter

Unmutige Kanzlerin   (24.06.2016)

 

Bei der Resolution zum Völkermord an den Armeniern nimmt Kanzlerin Merkel an der Probeabstimmung der CDU-Fraktion teil, nicht aber an der Debatte und an der Abstimmung im Bundestag. Der deutschen Bundeskanzlerin fehlt offenbar der Mut zum persönlichen Bekenntnis und zur Ehrlichkeit.

Die skandalösen Verbalattacken des türkischen Präsidenten Erdogan sowie die Schmähungen und Drohungen gegen türkischstämmige Abgeordnete des deutschen Bundestages weisen Bundestagspräsident Lammert und der EU-Parlamentspräsident Schulz scharf zurück. Der Kanzlerin fehlt offenbar der persönliche und politische Mut zu einer Stellungnahme.

Offenbar wegen der Armenier-Resolution des Bundestags darf der deutsche Staatssekretär Ralf Brauksiepe, zusammen mit Abgeordneten des deutschen Bundestages, die auf dem Militär-Stützpunkt Incirlik in der Türkei eingesetzten deutschen Soldaten nicht besuchen. Eine geplante Reise wurde von der Türkei abgesagt. Die Kanzlerin schweigt bisher zu diesem ungeheuerlichen Vorgang - aus Angst vor einer zu erwartenden hasserfüllten Replik und vor politischer Erpressung Erdogans im Zusammenhang mit dem Flüchtlingsdeal.

Da darf die Frage gestellt werden, wie weit Kanzlerin Merkel sich selbst und Deutschland von Erdogan und der Türkei erniedrigen lassen will. Ich als selbst- und wertebewusster deutscher Staatsbürger möchte nicht von einer unmutigen Kanzlerin regiert werden!

(24.06.2016)

 

 

nach oben

 

zurĂĽck zur Seite Klare Worte