Hans-Heinrich Dieter

Vernebelt!   (26.03.2014)

 

Unglaublich aber wahr! Altkanzler Schmidt h√§lt das Vorgehen von Putin f√ľr "durchaus verst√§ndlich". Die Politik der westlichen Staatengemeinschaft im Krim-Konflikt hingegen kritisiert er scharf. Sanktionen gegen Russland bezeichnet er als "dummes Zeug". Alles was Schmidt an politischem Rat einf√§llt ist, dass es gut w√§re, "sich jetzt zusammenzusetzen."

Kein Wort von Schmidt zu V√∂lkerrechtsverletzungen Putins, keine Silbe zum Bruch von Vertr√§gen und kein vern√ľnftiges Wort zur aggressiven und friedensgef√§hrdenden neo-imperialistischen Politik Russlands. Die Annexion der Krim und die Verletzung der Souver√§nit√§t der Ukraine erscheinen "durchaus verst√§ndlich"? - weil durch die falsche Politik des Westens provoziert? Der Altkanzler ist offenbar bereit, das alles klaglos zu akzeptieren und glaubt, er k√∂nne Politiker wie Putin mit Friedensrhetorik bes√§nftigen. Welch erb√§rmliches und charakterloses politisches Verhalten. Es ist mir schwer verst√§ndlich, dass ich diesen Politiker einmal gesch√§tzt habe, nicht als Verteidigungsminister, aber doch als mutigen und realpolitisch handelnden Kanzler im Zusammenhang mit dem NATO-Doppelbeschluss.

Be√§ngstigend bei diesem Vertreter der politischen Hochbetagten-Klasse ist dar√ľber hinaus, dass offensichtlich die politische Moral mit der Zeit verloren gegangen ist. Schmidt lebt offenbar noch immer in den "Wandel durch Ann√§herung"-Zeiten und ist ganz offensichtlich empf√§nglich f√ľr die Propaganda des Ex-KGB-Agenten Putin. Dabei wissen wir seit der verfehlten Russland-Kuscheln-Politik Steinmeiers zu rot-gr√ľner Zeit, dass Illusionen gegen√ľber Russlands nicht angebracht sind. Der Blick f√ľr die realen politischen Umst√§nde der Putin-√Ąra scheint stark vernebelt zu sein. Es ist lediglich noch verst√§ndnisvoll anzumerken, dass Schmidt wohl nur aus eitler Selbst√ľbersch√§tzung spricht und nicht wie Schr√∂der aus eigenn√ľtzigen finanziellen Interessen.

Gut, dass Kanzlerin Merkel mit politischem Sachverstand die Z√ľgel gelassen aber hinreichend straff h√§lt.

(26.03.2014)

 

 

nach oben

 

zur√ľck zur Seite Klare Worte