Hans-Heinrich Dieter

Staatsb├╝rgerliche Un-Bildung?   (22.06.2013)

 

Der Deutsche Bundeswehrverband hat k├╝rzlich auf eine Ungeheuerlichkeit aufmerksam gemacht.

Mit dem Aachener Friedenspreis 2013 werden drei Schulen ausgezeichnet, weil sie den Besuch von Jugendoffizieren der Bundeswehr verbieten. In der Begr├╝ndung hei├čt es: ÔÇ×Die Jugend soll erzogen werden im Geiste der Menschlichkeit, der Demokratie und der Freiheit, zur Duldsamkeit und zur Achtung vor der ├ťberzeugung des anderen….“ Und die Juroren meinen, diesen Auftrag k├Ânnten VertreterInnen einer Armee nicht erf├╝llen.

In Deutschland darf man Soldaten ungestraft M├Ârder nennen. Offenbar geh├Âren die Juroren des Aachener Friedenspreises mehrheitlich zu den deutschen ÔÇ×Demokraten“, die Staatsb├╝rger in milit├Ąrischer Uniform, die im Auftrag der gew├Ąhlten Volksvertreter unter Einsatz ihres Lebens in Auslandseins├Ątzen die Interessen der Bundesrepublik vertreten, durchaus der Kategorie Schwerverbrecher zuzuordnen bereit sind.

Diese ÔÇ×demokratischen“ Mitb├╝rger vergessen oder wollen nicht wissen, dass die Soldaten der Bundeswehr den Eid geleistet haben, der demokratisch verfassten Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, im Kalten Krieg durch treues Dienen mit der Waffe zur Erhaltung des Friedens auch f├╝r deutsche B├╝rger beigetragen haben und heute in Eins├Ątzen in andersartigen Kulturen tagt├Ąglich Duldsamkeit und Achtung vor der ├ťberzeugung anderer aktiv unter Beweis stellen und leben.

In diesem Zusammenhang ist es geradezu unversch├Ąmt, den Sch├╝lern und Jugendlichen die M├Âglichkeit vorzuenthalten, sich ├╝ber eine wichtige Institution unserer demokratischen Ordnung zu informieren und ├╝ber die Notwendigkeit von F├Ąhigkeiten zur Erhaltung unserer Demokratie in Freiheit zu diskutieren. Wie sollen die Sch├╝ler Achtung vor der ├ťberzeugung anderer lernen, wenn man ihnen die M├Âglichkeit verweigert, sich mit m├Âglicherweise anderen ├ťberzeugungen sachlich auseinanderzusetzen?

Gelebte bundesdeutsche Realit├Ąt staatsb├╝rgerlicher Bildung! Die Soldaten der Bundeswehr werden auch das duldsam aushalten, in Achtung vor der Meinung anderer.

(22.06.2013)

 

 

nach oben

 

zur├╝ck zur Seite Klare Worte