Hans-Heinrich Dieter

Undemokratische Hetze   (12.01.2015)

 

Ich bin nicht PEGIDA! Ich bin aber entschieden f├╝r die Achtung und den Schutz der Meinungs- und Versammlungsfreiheit aller unbescholtenen deutschen B├╝rger.

Vor der f├╝r heute geplanten Demonstration der islamkritischen Pegida-Bewegung in Dresden hat Justizminister Maas gefordert, die Kundgebung abzusagen: "H├Ątten die Organisatoren einen Rest von Anstand, w├╝rden sie diese Demonstrationen einfach absagen", und mit Blick auf die islamistischen Terroranschl├Ąge f├╝gt er an: Die Opfer h├Ątten es nicht verdient, "von solchen Hetzern missbraucht zu werden".

Die Pegida-Organisatoren hatten ihre Anh├Ąnger aufgefordert, als Reaktion auf die Attentate in Paris, bei der Kundgebung heute Trauerflor zu tragen. "In Dresden wollen Menschen mit Trauerflor am Arm eben jener Opfer in Paris gedenken, die sie vor einer Woche noch als L├╝genpresse beschimpft haben." Das ist f├╝r Maas "widerliches" Ausschlachten der Terroranschl├Ąge und de Maizi├Ęre meint: "Die Instrumentalisierung eines so schrecklichen Mordanschlages f├╝r die eigenen Zwecke ist sch├Ąbig".

Da Maas und de Maizi├Ęre nat├╝rlich "Charlie" sind, glauben sie als "die Anst├Ąndigen", die verleumdeten und pauschal als "unanst├Ąndig" Stigmatisierten im Stil von "Charlie Hebdo" verunglimpfen zu k├Ânnen.

Unsere "anst├Ąndigen" Politiker haben dazugelernt und reden nach ihren pauschalen Erstaussagen inzwischen von den "Organisatoren", meinen aber nat├╝rlich die 18.000 + demonstrierenden deutschen B├╝rger, denen sie unterstellen, ihre Trauerbekundung nicht ernst zu meinen. Maas behauptet, dass die Demonstranten jener Opfer in Paris - heuchlerisch - gedenken wollten, die sie als "L├╝genpresse" beschimpft h├Ątten. Das ist schlicht unm├Âglich, weil es diese Opfer bei der letzten Demonstration noch nicht gegeben hat und diese Medien auch nicht gemeint waren. Bei der schlimmen Parole "L├╝genpresse halt die Fresse!" ging es den Demonstranten ganz offensichtlich um manipulierte, falsche und verleumderische Darstellungen deutscher Medien. Und warum sollte man nicht einfach einmal angesichts des uns├Ąglichen islamistischen Terrors glauben, dass islamkritische Demonstranten ehrlich um die Opfer islamistischer M├Ârder trauern wollen?

"Charlie Hebdo" darf im Sinne k├╝nstlerischer Freiheit verletzende, verleumderische, falsche, ├╝berspitzte etc. Karrikaturen ver├Âffentlichen, um eine "Botschaft" zu vermitteln. Deutsche Politiker, die dem Wohl des ganzen deutschen Volkes verpflichtet sind, d├╝rfen sich in diesem Sinne nicht ├Ąu├čern, denn es handelt sich in ihrem Falle um undemokratische und die Bev├Âlkerung spaltende politische Hetze!

"Ich leide unter Rassismus gegen Rassisten." br├╝llt der von "Charlie Hebdo" auf einem Anti-Pegida-Flugblatt dargestellte typische, deutsche PEGIDA-Dumpfbacken-Demonstrant  im Nazi-Outfit .

In solchem Sinn und Stil bin ich nicht "Charlie"! Ich bin f├╝r die Meinungsfreiheit, die dort ihre moralischen Grenzen hat, wo die Freiheit der anderen stark beeintr├Ąchtigt wird. Und ich bin gegen Politiker, die ihre politische Macht durch Hetze missbrauchen! Die f├╝r morgen geplante Mahnwache am Brandenburger Tor f├╝r Toleranz mahnt wohl auch viele der teilnehmenden Politiker und Journalisten.

(12.01.2015)

 

Lesen Sie zum Thema auch:

http://www.hansheinrichdieter.de/html/pegida.html

http://www.hansheinrichdieter.de/html/politikversagen.html

 

 

nach oben

 

zur├╝ck zur Seite Kommentare