Hans-Heinrich Dieter

Skandinavien III    Mai/Juni 2012

Mecklenburgische Ostseek├╝ste, Mai 2012

 

Wir beginnen die Erkundung der mecklenburgischen Ostsee-K├╝ste - auch auf den Spuren von Hanse und Backsteingotik - in der am See gelegenen Landeshauptstadt Schwerin.

 

Schweriner See

am Schweriner See

Der Schweriner Dom, ein bemerkenswerter Bau der Backsteingotik, beherrscht die nur teilweise attraktive Altstadt:

Schwerin Dom

 

Schwerin Dom

Der Dom von Schwerin

Das Schloss ist der prunkvolle Sitz des Landtages:

Schwerin Schloss

 

Die Hansestadt Wismar ist zu Recht UNESCO-Welterbe.Viel Fachwerk und sch├Âne Bauten der Hanse, ein stimmiges Altstadtbild und Backsteingotik machen Wismar zu einem Kleinod.

Wismar Rathaus

Das Rathaus von Wismar

Wismar Alter Schwede

Alter Schwede

Wismar Am Lohberg

Am Lohberg

Wismar Grube

Wismar Grube

Wismar Wasserkunst

Wasserkunst

Wismar hinter Hl Geist

Idylle hinter Heilig Geist

Wismar Archidiakonat

Archidiakonat

Wismar St Georgen

Sankt Georgen

Wismar St Nikolai

Sankt Nikolai

Wismar St Marien

Von Sankt Marien steht nur noch der Turm

Die Kirche St Marien wurde 1960 aus politischen Gr├╝nden von den Kulturbanausen des damals real existierenden Sozialismus gesprengt. Man kann nur froh sein, dass der ├╝berall noch sichtbare Verfall von Kulturg├╝tern gestoppt wurde und die Restaurierung mit gro├čem Aufwand gef├Ârdert wird.

Wismar Baustelle

 

Wismar Schweinsbruecke

In Wismar f├╝hlt man sich wohl!

Wismar

 

Die mecklenburgische Ostseek├╝ste bietet sch├Âne und abwechslungsreiche Landschaftsbilder:

Rerik

bei Rerik

Heiligendamm

Heiligendamm mit Blick auf K├╝hlungsborn

Die Seeb├Ąder sind unterschiedlich attraktiv. K├╝hlungsborn vermittelt einen eher langweiligen Eindruck, alles ist geregelt, ├╝berall stehen Kurtaxen-Automaten f├╝r den Zugang zum Strand, Schilder k├╝ndigen die Kontrolle der Kontrolle an, da mag sich wohlf├╝hlen wer will.

 

Heiligendamm

Strand und Seebr├╝cke von Heiligendamm sind weniger sch├Ân.

Heiligendamm Grand Hotel

Das schwer zug├Ąngliche Grand Hotel strahlt in sch├Ânem Wei├č,

dicht neben der sogenannten “Perlenkette”:

Heiligendamm Perlenkette 1

 

Heiligendamm Perlenkette 2

...aus heruntergekommenen Villen.

Die einzige wirkliche Attraktion ist die Mollibahn:

Heiligendamm Mollibahn

Da ist es schwer begreiflich, wie Deutschland den G-20 Gipfel in diesem trostlosen Nest ausrichten konnte.

 

Das M├╝nster in Bad Doberan ist ein herausragendes Beispiel der Backsteingotik:

Bad Doberan Muenster

Die Parkanlage um das M├╝nster ist attraktiv,

Bad Doberan Beinhaus

Beinhaus

Bad Doberan Badekarren

luxuri├Âser Badekarren

Den Alt- und Innenstadtbereich fanden wir dagegen eher miefig-piefig.

Die Hansestadt Rostock hat uns nicht mitgerissen. Bemerkenswert sind aber die zahlreichen gut restaurierten B├╝rgerh├Ąuser in der Innenstadt.

Rostock Kaufmannshaeuser

 

Rostock Kaufmannshaeuser

Rostocker Kaufmannsh├Ąuser

Die sch├Âne Backsteinkirche Sankt Marien:

Rostock St Marien

Der Hanse-Eindruck ist leider sehr viel schw├Ącher als in Wismar.

Nach viel Kultur ist es sch├Ân und entspannend, die Natur auf dem Dar├č zu genie├čen:

Prerow

Herrlich weite Sandstr├Ąnde, hier bei Prerow, laden zu langen, ziemlich einsamen Spazierg├Ąngen ein.

Ein weiteres, echtes Highlight ist Stralsund, mit Wismar zusammen UNESCO-Welterbe.

Die herrlich gelegene Altstadt ist von Wasser umgeben. Der Alter Markt bildet mit dem Rathaus, der Nikolai-Kirche und den Stil-Fassaden der B├╝rgerh├Ąuser ein gelungenes Esemble:

Stralsund Rathaus

die Rathausfassade am Alter Markt

Stralsund St Nikolai

Sankt Nikolai

Stralsund Alter Markt

Alter Markt

Stralsund Altstadt

Apotheke in der Altstadt

Stralsund Altstadt

das Rathaus von der Seite

Es gibt viele Bauma├čnahmen der EU und man bekommt den Eindruck, dass alles gepflastert werden muss.

Stralsund ist weniger “spektakul├Ąr” als Wismar, aber vom Stradtbild her eine sch├Âne ehemalige Hansestadt.

Au├čerhalb der restaurierten Altstadt ist es teilweise idyllisch:

Stralsund

Am alten Hafen werden vergangene Gr├Â├če

Stralsund Hafen

...und Aufbruch in die Zukunft deutlich.

Stralsund Ozeaneum

Ozeaneum

Binz auf R├╝gen ist ein sch├Âner Badeort mit weitem Strand

Binz

...und ansprechender B├Ąderarchitektur:

Binz

Leider ist auch hier alles geregelt, bis hin zur Seebr├╝ckenbenutzungsordnung.

Prora auf R├╝gen ist der krasse Kontrast. Die gr├Â├čte Feriensiedlung im Arbeiter- und Bauernparadies DDR, “Begegnungsst├Ątte der Volkssolidarit├Ąt”, gibt ein beredtes Zeugnis der damaligen Lebensqualit├Ąt.

Prora

Prora

Da wundert man sich schon ├╝ber Ostalgie und die heutigen politischen Erfolge der SED-Nachfolger in den ├Âstlichen Bundesl├Ąndern.

Ansonsten ist R├╝gen eine sch├Âne Insel, die man mal gesehen und erfahren haben sollte.

Die Universit├Ątsstadt Greifswald hat eine gut restaurierte Altstadt mit sch├Ânen Geb├Ąudefassaden:

Greifswald

 

Greifswald

 

Greifswald

 

...und bemerkenswerter Backsteingotik:

Greifswald Marienkirche

Marienkirche

Greifswald Nikolaidom

Nikolaidom

 

├ťber Wolgast mit der spektakul├Ąren Peenebr├╝cke

Wolgast Peenebruecke

 

...gelangt man auf die Insel Usedom mit der leicht welligen, vorwiegend landwirtschaftlich genutzten, sehr gr├╝nen Landschaft, die man in ganz Vorpommern und auch auf R├╝gen antrifft.

Die drei Kaiserb├Ąder, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, gefallen uns weniger. Wo fr├╝her Kaiser und F├╝rsten den gro├čen Zeh in die Ostsee hielten, gibt es heute eine weniger ansprechende B├Ąderarchitektur und z. B. in Heringsdorf viel Tingeltangel.

Heringsdorf

Heringsdorf

Heringsdorf

Usedom und auch R├╝gen sind keine Urlaubsziele f├╝r uns.

 

Auf dem Weg nach Stettin/Polen verschaffen wir uns einen Eindruck von Eggesin und Torgelow. Diese St├Ądte und ihre Umgebung erscheinen beim Durchfahren so ├Âde und trist, wie man sie sich vorgestellt hatte. Sie sind aber einen pers├Ânlichen Eindruck wert, wenn man die Orte nach der Vereinigung nur vom Paper her intensiv kennt.

 

Die mecklenburgische Ostsee-K├╝ste ist eine sehr geschichtstr├Ąchtige Region mit einer F├╝lle wirklicher Sehensw├╝rdigkeiten und ansprechender K├╝stenlandschaft. Auch diesen sch├Ânen Teil Deutschlands sollte man kennen lernen.

Strand Prerow

 

(04.07. 2012)

Wir setzen unsere Reise fort mit dem Norden Polens, dem Baltikum, Finnland, Schweden, Norwegen und D├Ąnemark.

 

nach oben

zur├╝ck zur Seite Reisen 2012