Hans-Heinrich Dieter

Fehler?   (08.12.2016)

 

Man m├Âchte glauben, dass das US-Magazin Time sich geirrt und einen Fehler gemacht hat, als es den k├╝nftigen US-Pr├Ąsidenten Donald Trump zur ÔÇ×Person des Jahres“ 2016 gek├╝rt hat. Aber das Magazin begr├╝ndet seine Wahl damit, dass er aus der Sicht seiner Anh├Ąnger ÔÇ×breite, tiefgreifende, historische Ver├Ąnderungen“ liefert, w├Ąhrend seine Gegner f├╝rchteten, ÔÇ×was er vielleicht tun und was m├Âglicherweise in seinem Namen getan werden wird“. Auf Platz 2 hat es das ÔÇ×kleinere ├ťbel“ Clinton geschafft. Da steckt ganz offenbar doch System dahinter! Bad news is good news.

Aber wenn man sich vor Augen f├╝hrt, dass 2015 Frau Merkel von Time als ÔÇ×Kanzlerin der freien Welt“ zur Person des Jahres vor dem vielfachen M├Ârder, Terroristen und Anf├╝hrer der IS-Miliz, Abu Bakr al-Baghdadi gew├Ąhlt wurde, weil sie beim Umgang mit dem historischen Fl├╝chtlingsandrang F├╝hrungsst├Ąrke bewiesen habe, dann kann man das nur als eklatante Fehlentscheidung werten. Denn Merkel hat in der Fl├╝chtlingskrise 2015 konzeptionslos, planlos, kopflos zum gro├čen Nachteil der deutschen Bev├Âlkerung gehandelt und den Verlust der staatlichen Kontrolle ├╝ber die Sicherheit der B├╝rger bewirkt. Der 2015 drittplazierte Trump kommentierte damals als schlechter Verlierer auf Twitter, die Time-Redaktion habe jene Politikerin ausgew├Ąhlt, ÔÇ×die Deutschland ruiniert“.

An sich will Time seit 1927 Pers├Ânlichkeiten ehren, die in den Augen der Redaktion das Weltgeschehen des Jahres besonders beeinflusst haben. Von einer ÔÇ×besonderen Beeinflussung des Weltgeschehens“ war Merkel 2015 meilenweit entfernt und was hat Trump in 2015 und 2016 geleistet? Er hat durch seine widerlichen P├Âbeleien, seine sexistischen und rassistischen Aussagen polarisiert und die USA gespalten. Vielen Medien gef├Ąllt das offensichtlich, denn sie haben sich der Berichterstattung ├╝ber diesen waschechten Widerling mit geradezu voyeuristischer Wollust unter dem Vorwand hingegeben, dass sie ihrer Informationspflicht entsprechen m├╝ssen und unterstellen so den B├╝rgern, Interesse an Schlammschlachten, unfl├Ątigen L├╝gnereien, schl├╝pfrigen Skandalvideos und peinlichen Aff├Ąren zu haben. Dabei fr├Ânen diese Journalisten doch ganz offensichtlich nur ihrem eigenen, ziemlich schlechten Geschmack. Und da wundern sich Medien ├╝ber den gro├čen Vertrauensverlust in ihre Entscheidungen und Berichterstattung.

Papst Franziskus hat nun in einer scharfen Kritik den Medien Desinformation und Skandal-Berichterstattung vorgeworfen und wirft ihnen sogar Koprophilie vor. Da ist der Oberhirte vielleicht etwas weit gegangen!

(08.12.2016)

 

Lesen Sie auch zur Wahl Merkels zur Person des Jahres 2015:

http://www.hansheinrichdieter.de/html/persondesjahres.html ,

und zu Trump:

http://www.hansheinrichdieter.de/html/einwaschechterwiderling.html

 

 

nach oben

 

zur├╝ck zur Seite Kommentare