Hans-Heinrich Dieter

Endlich ehrlich werden!   (12.04.2016)

 

2015 wurden laut Bundesinnenministerium 8006 minderj√§hrige Fl√ľchtlinge als vermisst gemeldet. 2171 sind bisher wieder aufgetaucht, 5834 bleiben bisher verschwunden, darunter 555 Kinder unter 14 Jahren. Besonders schlimm ist, dass die Zahl der verschwundenen Minderj√§hrigen steigt. Am 01.04.2016 gelten etwa 8620 unbegleitete minderj√§hrige Fl√ľchtlinge - √ľberwiegend aus Afghanistan, Syrien, Eritrea, Marokko und Algerien - als vermisst. √úber das Los der Kinder gibt es keine genaueren Erkenntnisse, weil sie nach der Registrierung einfach verschwinden. Wenn unbegleitete minderj√§hrige Fl√ľchtlinge bei uns registriert werden, dann haben wir doch auch eine Obhutspflicht und m√ľssen verhindern, dass diese Minderj√§hrigen und Kinder in die H√§nde von Kriminellen und Zuh√§ltern kommen - noch nicht einmal das schaffen wir!

Und schlimm ist auch, dass f√ľr minderj√§hrige Fl√ľchtlinge der Familiennachzug besonders dringend gefordert wird. Wenn Eltern ihre minderj√§hrigen Kinder, f√ľr deren Wohlergehen und f√ľr deren Schutz sie verantwortlich sind, unbeaufsichtigt auf eine h√∂chst gef√§hrliche Reise schicken und dabei den m√∂glichen Tod, die m√∂gliche Verschleppung und den m√∂glichen Missbrauch ihrer Kinder in Kauf nehmen, dann handeln sie in h√∂chstem Ma√üe unverantwortlich und unw√ľrdig, wenn nicht gar kriminell. Solche schlimmen Familienangeh√∂rigen sollten wir in Deutschland nicht haben wollen, denn entsprechend unverantwortlichen deutschen Eltern w√ľrde doch wohl die Erziehungsberechtigung entzogen, um eine bessere Zukunft f√ľr die Kinder zu gew√§hrleisten.

Ganz allm√§hlich reduziert sich auch die politische Sch√∂nrednerei und das Verschweigen oder die Verschleierung von Tatsachen. 70% der meist m√§nnlichen Fl√ľchtlinge m√ľssen ohne Papiere - auf Treu und Glauben - registriert werden.Nur bis zu 15% der Fl√ľchtlinge sind gem√§√ü BAMF hinreichend beruflich qualifiziert f√ľr eine erfolgreiche Integration.

Und nun hat Verfassungsschutzpr√§sident Maa√üen einger√§umt, dass man untersch√§tzt hat in welchem Umfang Terroristen die Fl√ľchtlingswelle f√ľr eine Infiltration Europas genutzt haben. Dabei hatte der wenig f√§hige innenpolitische Illusionist J√§ger von NRW anfangs noch im Fernsehen gro√üspurig verk√ľndet, es entbehre realer Vorstellungskraft, dass Terroristen diese M√ľhen auf sich n√§hmen, wo es doch Flugzeuge gibt. Und ein solcher Politiker ist zust√§ndig f√ľr die innere Sicherheit in dem Bundesland, in dem ich wohne! Inzwischen wird auf eine Anfrage au√üerdem best√§tigt, dass auch Kriegsverbrecher aus den Nah-Ost-Konflikten mit der Fl√ľchtlingswelle nach Deutschland gekommen sind.

Die Gro√üe Koalition hat mit der haupts√§chlich von Kanzlerin Merkel zu verantwortenden verfehlten Fl√ľchtlingspolitik die innere Sicherheit Deutschlands beeintr√§chtigt und dar√ľber hinaus Migranten in unser Land gelassen, die - wenn √ľberhaupt - nur sehr langfristig und unter hohem personellem und finanziellem Aufwand zu integrieren sind. Das wei√ü offensichtlich inzwischen auch die deutsche Wirtschaft, die sich lange mit illusionsbeladenen Phrasen gefallen hat.

Und da wundern sich die etablierten Parteien aller Grundfarben, dass ihnen die W√§hler zur AfD davonlaufen! Das politische Versagen, das arrogante Unverst√§ndnis f√ľr B√ľrgerbelange und die teilweise unehrliche , besch√∂nigende und phrasenhafte Kommunikation sind die Ursachen f√ľr den gravierenden Vertrauensverlust, der den rechtsorientierten Europaskeptikern leider ein breites Spektrum von W√§hlern in die Arme treibt.

Die etablierten, teilweise abgehobenen Politiker sollten sich ehrlich machen und aus ihren Fehlern lernen!

(12.04.2016)

 

 

nach oben

 

zur√ľck zur Seite Klare Worte