Hans-Heinrich Dieter

Beleidigende T├╝rkei   (03.03.2017)

 

Der t├╝rkische Justizminister Bekir Bozdag ist emp├Ârt ├╝ber die Absage seines geplanten Auftritts in der baden-w├╝rttembergischen Stadt Gaggenau: ÔÇ×Es ist eine Skandal-Entscheidung und eine Entscheidung, die gegen die diplomatische H├Âflichkeit verst├Â├čt.“ Er sieht sogar die Absage als ÔÇ×im wahrsten Sinne des Wortes faschistisches Vorgehen“.

Der t├╝rkische Au├čenminister Mevl├╝t Cavusoglu drohte Deutschland nat├╝rlich mit Konsequenzen. ÔÇ×Wenn sie mit uns arbeiten wollen, m├╝ssen sie lernen, wie sie sich uns gegen├╝ber zu verhalten haben.“ Und die T├╝rkei wird nat├╝rlich ÔÇ×ohne Z├Âgern mit allen Mitteln“ antworten. Es ist damit zu rechnen, dass der t├╝rkische Chef-Diplomat den deutschen Botschafter erneut einbestellt und ihm einen von Erdogan pers├Ânlich verfassten islamischen Benimm-Katalog ├╝berreicht, als Grundlage f├╝r weitere gedeihliche Zusammenarbeit.

Erdogan, seine Wadenbei├čer und die AKP zeigen schon lange ihr wahres Gesicht. Die Bundesregierung - insbesondere Kanzlerin Merkel - zeigt sich hingegen geradezu unterw├╝rfig. Wir nehmen das teilweise erpresserische, meist schamlose und anma├čende Verhalten bisher relativ klaglos hin.

Zun├Ąchst hatte Au├čenminister Gabriel den t├╝rkischen Botschafter zu einem Gespr├Ąch gebeten. Kritische Aussagen Gabriels wurden nicht bekannt. Jetzt ist Gabriel ├Ąngstlich um Schadensbegrenzung bem├╝ht und versucht einen Termin mit seinem r├╝pelhaften t├╝rkischen Amtskollegen zu organisieren, weil es sinnvoll sei, ÔÇ×das Gespr├Ąch zu suchen, auch wenn es noch so schwierig sei.“ Die Bundesregierung wies die t├╝rkische Kritik an den Absagen inzwischen zur├╝ck, versteckt sich aber hinter dem braven B├╝rgermeister. Die Entscheidung ├╝ber solche Versammlungen liege in Deutschland auf der kommunalen Ebene und nicht bei der Bundesregierung. Justizminister Maas hat nach langem - eher feige wirkendem - Z├Âgern einen pers├Ânlichen, besorgten aber moderaten Brief an seinen Kollegen Bozdag geschrieben - der wohl eher f├╝r die deutsche ├ľffentlichkeit als ÔÇ×T├Ątigkeitsnachweis“ dienen soll.

Die t├╝rkischen Verbalattacken sind schwer ertr├Ąglich und die vorwiegende Unterw├╝rfigkeit der deutschen Regierung ist geradezu peinlich. Warum zitiert der deutsche Au├čenminister den t├╝rkischen Botschafter nicht zu sich und macht ihm deutlich, dass sich Deutschland beleidigende Aussagen verbittet und t├╝rkische Politiker, die sich beleidigend ├Ąu├čern oder ge├Ąu├čert haben, zu unerw├╝nschten Personen erkl├Ąren wird. Warum macht Deutschland der T├╝rkei nicht klar, dass es sich aufgrund der antidemokratischen Entwicklung unter Pr├Ąsident Erdogan im Einklang mit dem EU-Parlament f├╝r das sofortige Einfrieren, bzw. den Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der T├╝rkei und f├╝r die Einstellungen der EU-Zahlungen f├╝r Strukturverbesserungen in der T├╝rkei einsetzen wird? Warum erl├Ąsst das Ausw├Ąrtige Amt keine Reisewarnung f├╝r die T├╝rkei? Warum wird die integrationshindernde Doppelpassregelung f├╝r Migranten in Deutschland nicht gesetzlich beendet? Ein t├╝rkischst├Ąmmiger Migrant sollte sich klar entscheiden, ob er Deutscher oder T├╝rke sein will. Wenn er sich entscheidet T├╝rke sein zu wollen, Erdogan f├╝r seinen eigentlichen islamischen Pr├Ąsidenten h├Ąlt und die AKP w├Ąhlen will, sollte er ├╝ber seine R├╝cksiedlung in die T├╝rkei nachdenken.

Wir wollen in Deutschland nach unseren kulturellen Vorstellungen mit gleichberechtigten M├Ąnnern und Frauen mit unserem Grundgesetz, aber ohne Scharia, ohne Zwangsehen, ohne Kinderehen, ohne Ehrenmorde, ohne Salafistenszenen und ohne muslimische Parallelgesellschaften und ohne Streit unter den verfeindeten Richtungen des Islam in Frieden und frei leben. Das d├╝rfen wir uns doch w├╝nschen, oder?

(03.03.2017)

 

Bei Interesse an dem schwer ertr├Ąglichen Einfluss der T├╝rkei auf unsere Lebensqualit├Ąt in Deutschland lesen Sie auch:

http://www.hansheinrichdieter.de/html/islamischetuerkei.html

http://www.hansheinrichdieter.de/html/mitindeutschland.html

http://www.hansheinrichdieter.de/html/tuerkei-ultimatum.html

http://www.hansheinrichdieter.de/html/erschreckendunterwuerfig.html

http://www.hansheinrichdieter.de/html/erpresserischetuerkei.html

http://www.hansheinrichdieter.de/html/unzuverlaessigetuerkei.html

http://www.hansheinrichdieter.de/html/europafeinderdogan.html

http://www.hansheinrichdieter.de/html/schamlosundanmassend.html

 

 

nach oben

 

zur├╝ck zur Seite Kommentare